Lebensretter gesucht: 26-jährige Caroline aus Schöning kämpft zum dritten Mal gegen Blutkrebs

Lebensretter gesucht: 26-jährige Caroline aus Schöning kämpft zum dritten Mal gegen Blutkrebs

Zwischen Hoffen und Bangen: Die 26-jährige Caroline aus Schöning kämpft zum dritten Mal gegen Blutkrebs. Ein Wechselbad der Gefühle liegt hinter ihr und ihrer Familie. Zwei Mal schien der Krebs überwunden zu sein. Dann im Mai der Anruf ihres Arztes: Der Krebs ist zurück. „Caroline selbst weiß im Moment nicht, wie es weiter geht. Aber sie weiß, dass andere dasselbe Schicksal erleiden müssen und Hilfe möglich ist“, sagt Ingrid Seipolt vom Aktionsteam der DKMS. Caroline lässt sich trotz der Rückschläge nicht unterkriegen. Ihr größter Herzenswunsch ist es, auf die anderen Patienten weltweit aufmerksam zu machen und zu helfen, Lebensretter für sie zu finden.

Am Samstag, 8. Juli, findet von 11 bis 16 Uhr eine Registrierungsaktion in der Mehrzweckhalle in Delbrück-Schöning

statt. Landrat Manfred Müller, seit 2004 Schirmherr aller DKMS-Aktionen im Kreis Paderborn, appelliert gemeinsam mit Caroline und der DKMS an die Bevölkerung: „Kommen Sie nach Schöning. Wir können hier gemeinsam ein Zeichen der Mitmenschlichkeit setzen“.


Grundsätzlich kann sich jeder, der im Alter zwischen 17 und 55 Jahre und bei guter Gesundheit ist, als potenzieller Stammzellspender und damit Lebensretter registrieren lassen. Wenige Bluttropfen reichen. Für einen Krebskranken können sie das Überleben bedeuten. Denn wie Caroline geht es viel zu vielen: In Deutschland erhält alle 16 Minuten ein Mensch die existenzbedrohende Diagnose Blutkrebs.

Die Untersuchungsergebnisse werden in einer Datei gespeichert. Durch einen Suchlauf kann dann weltweit der passende genetische Zwilling gefunden werden. Über sieben Millionen Menschen sind mittlerweile bei der DKMS registriert. Eine Stammzelltransplantation ist für viele Patienten die letzte oder einzige Chance auf Leben. Natürlich ist es schwer, einen passenden Spender für einen Patienten zu finden. Aber es gelingt immer wieder. Das belegen auch die Zahlen im Kreis Paderborn: Mit 737 tatsächlichen Spendern rangiert der Kreis Paderborn im bundesweiten Vergleich auf Platz 5 (nach Köln, Osnabrück, Hamburg und Spitzenreiter Berlin).

Jede Registrierung eines neuen Spenders kostet die DKMS 40 Euro. Die Aktion in Schöning muss noch finanziert werden. „Auch Geldspenden helfen Leben retten“, betont Seipolt. Wer spenden will, wirklich jeder Euro zählt, kann das ab sofort unter folgender Kontoverbindung tun:

DKMS Konto: Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold eG IBAN: DE25 4726 0121 8912 6661 00
Verwendungszweck: CMD 001

Mehr Infos unter dkms.de.

 

zurück

 

TOP Termine

    2018

42 ordentlichen Mitgliederversammlung

17.02.2018, von 16:00 bis 19:00 Uhr Versammlung  

mehr zu 42 ordentlichen Mitgliederversammlung

 

Folge dem Kreismusikerbund auf Facebook

 

Anschrift:

Kreismusikerbund Paderborn 1976 e.V.
Marienstraße 17
33154 Salzkotten-Verne
Tel.:05258/ 1525
Mobil:0160/ 280 45 49
Fax:05293/930500
Vorsitzender Uwe Zimmermeier
 

Leiter der Kreisgeschäftsstelle:

Jürgen Fecke
Jürgen Fecke
Oststraße 28a
33154 Salzkotten-Thüle
Tel.:05258/4443
Mobil:0160/91110247
 
 

Ansprechpartner für Ehrungen:

Uwe Zimmermeier
Uwe Zimmermeier
Marienstraße 17
33154 Salzkotten-Verne
Tel.:05258/1525
Mobil:0160/2804549
 
 

Verantwortlich für den Inhalt:

Ralf Deppe
Ralf Deppe
Auf der Ewert 15
33154 Salzkotten
Mobil:0179/2189956
 
 

News

Redaktionsschluss beachten

Königswinter - 01.02.2018

Redaktionsschluss für die März-Ausgabe von crescendo ist der 01.02.2018.

Bitte unterstützen Sie die Redaktion und senden Sie die Berichte rechtzeitig ab und nicht erst am Redaktionsschluss, da sie dann auch nicht mehr für die aktuelle Ausgabe berücksichtigt werden können.

Alle Beiträge senden Sie bitte an:

 
Redaktion crescendo
Vogtsgasse 11
53639 Königswinter

Broschüre erschienen: "Ehrenamtliches Engagement in der Musik"

10.01.2018

Mit der neuen Broschüre „Ehrenamtliches Engagement in der Musik“ richtet sich die Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen an Musikvereine und -verbände aus dem ganzen Bundesgebiet. Neben einem Überblick über das Engagementfeld der Musik werden aktuelle Handlungsfelder der Ehrenamtsförderung formuliert. „Uns geht es vor allem um die Nachwuchsgewinnung für das Ehrenamt“, so Projektleiterin Susanne Dengel. „Als bundesweiter Ideen- und Impulsgeber möchten wir die Akteurinnen und Akteure im Land anregen, ihre Strukturen zukunftsfest zu machen.“ Die 36-seitige Broschüre ist in Kooperation mit der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO) erschienen und kann über die Bibliothek der Bundesakademie Trossingen bezogen werden. Weitere Informationen unter www.bundesakademie-trossingen.de.

 

mehr zu Broschüre erschienen: "Ehrenamtliches Engagement in der Musik"


Kulturnachlass der GEMA wird ab sofort auch BDMV-Mitgliedern gewährt

04.01.2018

Die Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e.V. (BDMV) hat neben zahlreichen Aufgaben- und Tätigkeitsfeldern im musikalischen Bereich, vor allem auch die Interessenvertretung für Ihre Mitgliedsverbände wahrzunehmen. Hierbei arbeitet sie mit Partnern wie der Künstlersozialkasse oder der SV SparkassenVersicherung zusammen. Auch mit der GEMA steht die BDMV in kontinuierlichem und gutem Kontakt.

 

mehr zu Kulturnachlass der GEMA wird ab sofort auch BDMV-Mitgliedern gewährt


Neue Adresse der Geschäftsstelle der Landesmusijugend NRW

17.12.2017

Die Geschäftsstelle der Landesmusikjugend NRW in Bonn ist aufgelöst und wird am 19.12.17 an den Eigentümer übergeben. Es ist ein Nachsendeantrag bei der Post gestellt.

Ab sofort ist in Havixbeck ein Postfach für die Landesmusikjugend NRW eingerichtet. Die neue Geschäftsadresse der Landesmusikjugend NRW lautet:

Landesmusikjugend NRW
Postfach 1124
48325 Havixbeck

Bitte beachten Sie Änderungen, damit keine Post verloren geht!


Fortsetzung folgt 2019!

Landesspielleutetag in Salzkotten - 25.11.2017

„Dann bleibt mir nur noch, den Landesspielleutetag zu eröffnen“, so Frank Bott. Sein Vorgänger im Amt des Landesmusikdirektors, Bernhard Viegener, hatte in seiner kurzen Ansprache noch einmal die Entstehungsgeschichte dieser in Deutschland bisher einzigartigen Idee eines Spielleutetages geschildert. Entstanden auf einer langen Autofahrt wurde sie an diesem 18. November in Salzkotten Wirklichkeit. Frank Bott, seine Stellvertreterin Anke Wamser und die Kreismusikdirektoren hatten Mühe und Herzblut in dieses Projekt investiert.

 

mehr zu Fortsetzung folgt 2019!

 

Eindrücke

Seniorennachmittag 2011
 
 
• 2018