Gigue aus Illyrian Dances

G. Woolfenden

William Shakespeare beschrieb phantasievoll das Land Illyria, wobei es ihm nicht wichtig war die geographische Lage des Landes zu beschreiben, vielmehr begeisterte ihn der Klang des Wortes und die Romantik eines weit entferten Ortes. Den Briten Guy Woolfenden wiederum begeisterte Shakespeares Vorstellungen von diesem Phantasieland und er komponierte Illyria zugedachte Tänze. Die Gigue ist der Schlusstanz seiner dreisätzigen Suite.

zurück

 
 
• 2017