Repertoire Landesblasorchester - International

Internationales Repertoire

 

Always and Forever

Pat Metheny arr. Wolfgang N. Dalheimer

Die Ballade „Alway And Forever" haben wir für die aktuelle Zusammenarbeit mit Rüdiger Baldauf ausgesucht. Wolfgang Norman Dalheimer, Keyboarder der „heavytones", schrieb das einfühlsame Arrangement.

mehr zu Always and Forever

 

Aquarium

J.de Meij

Diese Suite für symphonisches Blasorchester stellt sechs tropische Fische dar, die alle ihr eigenes Motiv haben und mit diesem Motiv in verscheiden Gestalten auftauchen.

mehr zu Aquarium

 

Arsenal

J. van der Roost

Sonorer Konzertmarsch im britischen Stil.

 

The Beatles

J. Higgins

Kaum eine Popgruppe hat die Musikgeschichte so bewegt wie die legendären Beatles. Dieses Echo einer unvergleichlichen Ära erinnert an die Songs der Jahre 1965-1968.

 

Baccus on Blue Ridge

J. Horovitz

Eindrücke aus den "Blue Ridge Mountains" in Nordamerika brachten viele Komponisten auf die Idee, die Verwandlung der verwöhnten und naturentfremdeten Städter in ausgeglichene, landverbundene und genießende Menschen musikalisch zu verarbeiten.

mehr zu Baccus on Blue Ridge

 

Be Thou My Vision

D.R. Gillingham

Zu dem alten irischen Volkslied "Slane" komponierte David R. Gillingham eine stilistisch sehr ähnliche Gegenmelodie.

mehr zu Be Thou My Vision

 

Big Band Signatures

J. Higgins

Die musikalischen Visitenkarten legendärer Big Bands, wie Goodmann, Brown, Hermann, Kenton, Basie, Ellington and Miller.

 

Overture to "Candide"

Leonard Bernstein, transcribed by Claire Grundman

„Candide oder der Optimismus", im frz. Originaltitel „Candide ou l'optimisme", ist ein 1759 zunächst anonym erschienener satirischer Roman des französischen Philosophen Voltaire. Im Jahr 1776 erschien eine deutsche Übersetzung unter dem Titel „Candide oder die beste aller Welten". Diese Satire spielt in der Hauptsache mit der Gegensätzlichkeit von optimistischer und pessimistischer Weltanschauung. Ein Thema, dass Leonard Bernstein begeisterte und zu der er 1956 seine, wie er sie nannte: „Comic Operetta" schuf. Schon in der Ouvertüre ging er das Thema mit Energie und seinem ihm eigenen schelmischen Humor offensiv an.

 

Candlelight Dreams

W.B. Frings

 

Cartoon

P. Hart

Ein wahrlich brisantes Katz- und Mausspiel der Töne. Die Musik präsentiert die aufregende Welt des zeitlosen Genres Zeichentrickfilm und erzählt von den aberwitzigen Abenteuern der Bleistifthelden.

 

Celebration

P. Sparke

 

Charles Chaplin

M. Peeters

Ein meisterhaftes musikalisches Portrait eines unvergänglichen Komödianten. In der Musik findet man den Meister der leisen und sentimentalen Töne genauso bildhaft wieder wie die typischen Zeitstimmungen aus deiser legendären Filmära.

 

Concertino for Clarinet and Band

A. Shaw

Die Swingära ist nicht erst seit Robbie Williams wieder ganz vorne in der Gunst der Zuhörer.

mehr zu Concertino for Clarinet and Band

 

Concerto per trombone e orchestra

Nino Rota, arr. Carlo Balmelli

Seine größte Popularität erlangte Nino Rota (1911 - 1979) sicherlich als Filmmusikkomponist.

mehr zu Concerto per trombone e orchestra

 

Czech Folk Dance Suite

P. Stanek

In der Böhmische Volkstanz-Suite vertont der 1927 geborene Pavel Stanek Empfindungen und Ideen, die er aus dem Folkloreschatz seiner Heimat schöpft.

mehr zu Czech Folk Dance Suite

 

Fifth Suite for Band

A. Reed

lfred Reed, Urgestein der Sinfonischen Blasmusik, hält die Musik und den Tanz für die zwei wichtigsten Ausdrucksformen gerade in unserer heute so multikulturellen Kommunikationswelt.

mehr zu Fifth Suite for Band

 

Film ab, Doldinger

Klaus Doldinger / Walter Ratzek

Bewegte Bilder gewinnen erst abschließend den rechten Gefühlsgehalt wenn faszinierende Musik die Optik ergänzt.

mehr zu Film ab, Doldinger

 

Firmament

R. Rudin

 

Frenesi

Alberto Dominguez

Rhumba und Cha Cha im witzigen Big-Band-Mix.

 

Fresquito

Palmino Pia

Gute Laune mit Latin-Music. Eine Einladung zum Cha Cha Cha - oder einfach zum ´locker machen`. Tanzen Sie, wo immer sie möchten.

 

Gershwin!!!

G. Gershwin

Das Gespann George Gershwin (Musik) und Bruder Ira Gerhwin (Text) zählt zu den Urvätern der „Songwriter" gehobener Unterhaltungsmusik.

mehr zu Gershwin!!!

 

Gigue aus Illyrian Dances

G. Woolfenden

William Shakespeare beschrieb phantasievoll das Land Illyria, wobei es ihm nicht wichtig war die geographische Lage des Landes zu beschreiben, vielmehr begeisterte ihn der Klang des Wortes und die Romantik eines weit entferten Ortes.

mehr zu Gigue aus Illyrian Dances

 

Godspeed

Steven Melillo

Godspeed ist aus dem Englischen zu übersetzten mit: „Wünsche dir eine glückliche Reise, wünsche dir viel Erfolg".

mehr zu Godspeed

 

Good News from Beijing

Zheng Lu und Ma Hongye

Zur Chinareise wollte das LBO, neben der Auftragskompopsition Jasmin Meets Loreley aus deutscher Feder, auch ein Originalwerk aus chinesischer Feder ins Repertoire aufnehmen.

mehr zu Good News from Beijing

 

Des Großen Kurfürsten Reitermarsch

C. Graf von Moltke

Durch und durch festlicher Reitermarsch aus der Zeit der Fürsten und Edelmänner, deren würdiges Erscheinen häufig mit Repräsentationsmusik reichlich verziert wurde. Seine schlichte, wie auch geniale Gestalt in Melodie, Harmonie und Formaufbau hat diesen Marsch zu einem der berühtesten Werke seiner Gattung gemacht.

 

Guardians of Peace

J.L. Hosay

Dieser Marsch, die Wächter des Friedens, ist der US Navy Atlantic Fleet gewidmet und honoriert in besonderer Weise ihr Engagement und ihre Präsenz bei der Erfüllung von humanitären und friedlichen Aufgaben in der ganzen Welt.

 

Hans Christian Andersen Suite

Soren Hyldgaard / Johann de Mey

Die phantasievollen Geschichten des großen dänischen Erzählers Hans Christian Andersen begeistern weltweit und erleben in diesem Jahr besondere Aufmerksamkeit, dem Jahr des 200. Geburtstag des Dichters.

mehr zu Hans Christian Andersen Suite

 

How Do You Keep The Music Playing

Bergman/Legrand, arr. Manfred Honetschläger

Solisten: Rüder Baldauf, Trompete und Paul Muhle, Altsaxophon

Michel Legrand, französischer Komponist, Arrangeur, Dirigent und Pianist wurde 1932 in Paris geboren. Er gewann u.a. drei Oscars und etliche weitere Musikpreise. „How Do You Keep the Music Playing?" schrieb er 1982 für den Film "Best Friends", der Patti Austin und James Ingram bekannt machte. Manfred Hohnetschläger, Posaunist in der Big Band des Hessischen Rundfunks arrangierte diesen Titel für Solotrompete und Soloaltsaxophon im Auftrag des Landesblasorchesters NRW.

mehr zu How Do You Keep The Music Playing

 

Incantation and Dance

J.B. Chance

 

The Joker

P. Engel

Musikalische ´Eulenspiegeleien` die in schneller Taktfolge Zuhörer und Musiker gleichermaßen in ihren Bann ziehen.

mehr zu The Joker

 

Karneval des Lebens

Jindrich Pravecek

Diese rasante Tarantella sprüht vor Lebensfreude und ist - wie das richtige Leben - gespickt mit Überraschungen und unerwarteten Wendungen.

mehr zu Karneval des Lebens

 

Kein schöner Land

F. Watz

Der Komponist und Arrangeur Franz Watz versteht es, in dieser Volksliedsammlung außerordentlich ansprechend Schlichtheit, Freude und Tiefgang deutschen Volksguts in einfacher, aber gehaltvoller Tonsprache, ohne Schnörkel und ohne falsche Romantik umzusetzen.

 

Kol Nidrei, op. 47

M. Bruch

Der gebürtige Kölner Max Bruch komponierte 1880 dieses Adagio für Violoncello und Orchester.

mehr zu Kol Nidrei, op. 47

 

Lied ohne Worte

R. Rudin

 

Loch Ness - A Scottish Fantasy -

J.de Meij

Fünf durchkomponierte Eindrücke um den mysteriösen schottischen See formen dieses sinfonische Gedicht.

mehr zu Loch Ness - A Scottish Fantasy -

 

Manhattan (Solist: Frits Damrow)

P. Sparke

1. Saturday Serenade 2. Sunday Scherzo Dieses Werk für Solo-Trompete und Orchester fängt in 2 Sätzen eine recht private und individuelle Stimmung ein, die in diesem lebendigen Stadtteil erlebbar ist.

mehr zu Manhattan (Solist: Frits Damrow)

 

Marche des Janissaires

A.E.M. Gretry/G. Baumann

Aus Kleine Balletmusik stammt dieser pittoreske Marsch, der in der Zeit der Französischen Revolution komponiert wurde.

mehr zu Marche des Janissaires

 

Marsch der Komödianten und Springtanz

B. Smetana

Smetanas wohl berühmteste Oper, Die verkaufte Braut, wurde 1866 in Prag uraufgeführt.

mehr zu Marsch der Komödianten und Springtanz

 

Militärmarsch Nr. 1

Franz Schubert

Einst als Klavierwerk komponiert fand es schnell den Weg in die Orchester und gilt als Standartwerk des konzertanten Marsches der Romantik.

mehr zu Militärmarsch Nr. 1

 

Nimrod (aus den Enigma-Variationen op. 36)

Edward Elgar

Elgars Schaffen geht aber natürlich weit über die berühmten Marschkompositionen hinaus.

mehr zu Nimrod (aus den Enigma-Variationen op. 36)

 

Nino Rota Film Musik

Nino Rota, arr. Marcel Peeters

Über Jahrzehnte arbeitete Nina Rota mit dem Regisseur und "Bildermenschen" Fellini zusammen.

mehr zu Nino Rota Film Musik

 

October

Eric Whitacre

Der Oktober, der Lieblingsmonat des Komponisten, ist erfüllt von kühler, frischer Luft, aber auch von subtilem Lichtspiel, welches zu träumender Sentimentalität einlädt.

mehr zu October

 

Old Scottish Melody

trad./Wiley

Eine herausragende Instrumentation der Volksweise Auld lang Syne von Charles A. Wiley. Diese Interpretation geht unter die Haut. Einerseits ob der Harmonik, andererseits ob der imposanten Schlußklimax, die honoriger nicht sein könnte.

 

One Moment in Time

Albert Hammond

Der Song zur Olympiade 1988 in Seoul. Die Hymne für alle Sportbegeisterten - man gibt alles für den einen Moment und ein Traum wird war.

 

Orient et Occident op.25

Camille Saint Saens

Die französische Revolution hatte auch ihre Einflüsse auf die Musik und die Harmoniemusik dieser Tage erfuhr eine ungeheure Belebung.

mehr zu Orient et Occident op.25

 

Orient Express

P. Sparke

Eine Reise mit einer Dampflokomotive, durch atmberaubende Landschaften, durch Wälder und Ebenen, vorbei an Seen und Wasserfällen, über Brücke und tiefe Schluchten - der britische Komponist Philip Sparke erfüllt sich diesen Traum und nimmt uns mit auf eine abenteuerliche Fahrt. Seiner phantasievollen Tonsprache und unserer Vorstellungswelt sind kaum Grenzen gesetzt. Türen schließen, der Zug erhält Ausfahrt!!!

 

Ouverture to a New Age

J. de Haan

 

Das Phantom der Oper

A.L. Webber

Dieses Musical reihte sich 1986 nahtlos in die üppige Anzahl der Welterfolge von Andrew Lloyd Webber ein. Meisterhaft instrumentiert verhilft Johann de Meys großer Querschitt dem Publikum auch ohne Bühnenhandlung zu spannender Unterhaltung.

 

The Pink Panther Theme

Henry Mancini

Ein Melodie, die wahrlich jedem ein lächeln auf die Lippen zaubert und definitiv weltweit sofort "mitgepfiffen" wird.

 

Pomp And Circumstance - March No. 4

Edward Elgar

Sir Edward Elgar, von König Edward VII mit dem Titel „Master Of The King´s Music" geadelt, ist vor allem als Komponist von fünf Konzertmärschen bekannt, die unter dem Begriff "Pomp and Circumstance" indie Musikgeschichte eingegangen sind.

mehr zu Pomp And Circumstance - March No. 4

 

Pomp and Circumstance No. 5

Edward Elgar, arr. Christian Wiedemann

Elgars Schaffen geht natürlich weit über die berühmten Marschkompositionen hinaus, doch zählen die fünf Konzertmärsche der Serie „Pomp And Circumstances" zu seinen bekanntesten Werken. Wie kaum andere Kompositionen dieses Genres verkörpern sie in der Wahrnehmung der Zuhörer britische Würde und auch eine gehörige Portion Nationalstolz.

mehr zu Pomp and Circumstance No. 5

 

Porgy and Bess

G. Gershwin

Großer Querschnitt des Welterfolges von George Gershwin mit vielen solistischen Passagen.

 

Radetzky Marsch

J. Strauß (Vater)

Der Radetzky Marsch ist einer der wenigen Märsche, die auch im sinfonischen Bereich die Konzertbühnen der ganzen Welt eroberten.

mehr zu Radetzky Marsch

 

Rienzi

R. Wagner

Während seines Aufenthaltes in Riga, in einer mental schwierigen Phase seines Lebens voller Enttäuschungen, wechselhafter Gefühle und Hoffnungen, inspirierte Wagner die Lektüre von Bulwer Lytton´s Roman: Rienzi, the last of the Barons.

mehr zu Rienzi

 

Root Bear Rag

Billy Joel

Dieses witzige Werk von Popstar Billy Joel ist im Original ein virtuoses Instrumentalstück, bei dem besonders der Pianist alles geben muss .

mehr zu Root Bear Rag

 

Satiric Dances

N.D. Joio

Ohne die Benennung eines Tanzstiles in direkter Begrifflichkeit zu bemühen, verführt diese Musik zu charakteristischen Bewegungen, die mal fließend, mal schwebend, mal ruhig und mal ekstatisch anmuten. Der Zusatz Satiric kommt daher sicherlich nicht von ungefähr und lässt Orchester und Publikum Freiraum zu eigenem Erleben.

 

Saxflight

A. Crepin

 

Second Suite for Band

A. Reed

Alfred Reed schuf, inspiriert von den lokalen Ausdrucksformen südamerikanischer Musik, vier Sätze charakterischer Prägung.

mehr zu Second Suite for Band

 

Sinfonie Nr. 3 "Slavenska"

Boris Koschevnikov, arr. Walter Ratzek

Boris Tichoviowitsch Koschevnikov (1906 - 1985) studierte "Komposition" und "Dirigieren" am Charkower Musikinstitut und ist ein in Russland auch heute noch häufig gespielter Komponist.

mehr zu Sinfonie Nr. 3 "Slavenska"

 

Sleep

Eric Whitacre

Inspiriert von Robert Frost´s Gedicht „Stopping by the woods on a Snowy Evening" komponierte Eric Whitacre ein Werk in Choralstilistik, das mit gleichwohl ruhigen wie aufgeregten Klängen ein intensives Tongemälde zeichnet. Charles Anthony Silvestri schrieb zu dieser Musik folgendes Gedicht, welches in der Version für Chor und Orchester die Textgrundlage ist.

mehr zu Sleep

 

Somewhere Over The Rainbow

H. Arlen / P. Kuhn, für Blasorchester von Christian Wiedemann

Solist: Rüdiger Baldauf, Trompete

Der Titel wurde ursprünglich für die Verfilmung des Romans Der Zauberer von Oz" geschrieben und von der jungen Judy Garland gesungen. Bereits wenige Tage nach der Filmpremiere am 15. August 1939 waren vier Versionen des Songs auf dem Markt (Glen Miller, Bob Crosby, Larry Clinton, Judy Garland mit Victor Young), die alle innerhalb eines Monats in die Top Ten kamen. In der Folge entwickelte sich der Song zudem auch zu einer festen Nummer im Jazzrepertoire. Art Tatum, Ella Fitzgerald oder Louis Armstrong nahmen ihn auf, aber auch Art Pepper, das Modern Jazz Quartet oder Keith Jarrett steuerten ihre Versionen bei. Da können wir nicht tatenlos zuschauen und präsentieren mit Hilfe von Paul Kuhn und Christian Wiedemann unsere Version für großes Konzertblasorchester und Solotrompete.

 

Soul Bossa Nova

Quincy Jones

Bereits in den 70er Jahren schrieb Altmeister Quincy Jones Filmmusiken und auffällige Songs, denen man ihr Alter auch heute nicht wirklich anhört.

mehr zu Soul Bossa Nova

 

Sweet Carolina Charleston

Jef Penders

Ein witziges Orchesterwerk, das eintaucht in die Stimmung der wilden Zwanziger. Beileibe kein billiger Abklatsch bekannter Stilphrasen, sondern eine vielschichtige Komposition, die die Möglichkeiten des Blasorchesters optimal ausnutzt.

 

Swing-A-Ling-Ding

Peter Herbolzheimer

Swingende Melodien mit jazzigen Harmonien entstehen nicht nur in Amerika. Seit Jahrzehnten ist Peter Herbolzheimer viel beachteter Komponist und Bandleader in der europäischen Big Band Szene. Swing A Ling Ding lässt Füße wippen und Finger schnippen.

 

St. Thomas Chorale

P. Stanek

Feierlicher Choral, mit Pathos und Tiefe, bestechend instrumentiert vom tschechischen Komponist Stanek.

 

Three Choral Preludes

W.P. Latham

 

Trepak

P. Tschaikowsxy/ V. Studnicka

Trepak ist ein feuriger russischer Tanz aus der Balletsuite Nußknacker von Tschaikowsky, der an die nationale Zugehörigkeit des Komponists erinnert.

 

West Side Story

L. Bernstein / Arr. Duthoit

Bernsteins Meisterwerk, eines der musikalisch, geistigen Urväter unserer neuzeitlichen Musicals.

mehr zu West Side Story

 

We Will Rock You - Medley

Diverse / Arr. LBO

Rock- und Popsongs die jeder kennt - einfach Klassiker: We Will Rock You/ Gonna Fly Now/ Eye Of The Tiger/ We Are The Champions.

 

Wiegenlied (A Child's Lullaby)

J. Brahms/J. Swearingen

Das weltberühmte Wiegenlied von Johannes Brahms reizte auch James Swearingen zu einer glanzvollen Instrumentation.

mehr zu Wiegenlied (A Child's Lullaby)

 

The Wizard of Oz

Arlen, Harburg/J. Barnes

Ouvertüre aus Themen des MGM Classic Motion Picture. Ein Welterfolg und Dauerbrenner in Sachen Filmmusik.

 
 
• 2017