Ein Musikgenuss auf allerhöchstem Niveau

Gemeinsames Konzert des Sinfonischen Blasorchesters der Musikschule Düren und des Landesblasorchesters NRW begeisterte das Publikum.

Düren. Es ging um Hans Christian Andersen, chinesische Legenden, "Peter und der Wolf" und die Beatles. Und zwar musikalisch.

Im Rahmen des Dürener Konzertforums "Cappella Villa Duria" spielten das Sinfonische Blasorchester der Musikschule Düren und das "Landesblasorchester NRW", beide unter der Leitung von Renold Quade, am Sonntag ihr jährliches Konzert "Harmoniemusik". Überschrieben war der wunderbare Abend mit "...märchenhaft". Und dieser Titel war Programm, denn märchenhaft war der Abend mit anspruchsvollster Blasmusik gleich auf zweierlei Art und Weise. Zum einen intonierten die Musikerinnen und Musiker einige Märchenvertonungen, zum anderen taten sie dies das geradezu märchenhaft.

Im ersten Teil des Konzertes begeisterte das Landesblasorchester, das im Januar das "International Festival of Brass Music Ochestras" in Prag gewonnen hatte. Zu Gehör gebracht wurden .. das Pflichtstück dieses Wettbewerbs "Karneval des Lebens" von Jindrich Pravecek und die "Hans-Christian-Andersen-Suite" von Soren Hyldgaard. Der Klangkörper des großen Orchesters ist gewaltig, man kann sich dem Spiel und den Klängen der talentierten Musiker einfach nicht entziehen. Wunderbar heraus gespielte Tempiwechsel und eine enorme Bandbreite zwischen "Forte" und "Piano"-Passagen zogen die Zuhörer im gut besetzten Haus der Stadt einfach in ihren Bann. [...]

Beim Medley von bekannten und beliebten Beatles-Hits der frühen 60-er Jahre und dem "Soul Bossa Nova" von Quincy Jones wurde man dann zum Teil an gute alte Big-Band-Zeiten mit Renold Quade und "Take Off" erinnert. Schwungvoll, fetzig und flott präsentierten sich hier die Musiker und man merkt allen -inklusive Dirigent - deutlichst an, wie viel Spass ihnen das Musizieren auf allerhöchstem Niveau macht.

Aachener Nachrichten, 24. Mai 2005

zurück

 
 
• 2017