Blasmusik, Schlager und Party!

Live-Matinée-Saison endete am Eschweiler Blausteinsee

Rückblick auf die Veranstaltung vom 21.09.2008

Allein die Ortsauswahl versprach Erholung pur, war die letzte Live-Veranstaltung der WDR4-Matinée für das Jahr 2008 doch mitten im Erholungsgebiet Blausteinsee bei Eschweiler beheimatet. Die Bühne, eine Seebühne, schwebte als Rondell über der Wasseroberfläche. Eine ideale Präsentationsfläche für ein abwechslungsreiches Musikprogramm.

Auch der Wettergott spendierte gnädig ein paar Sonnenstrahlen, vom Wasser her wehte von Zeit zu Zeit ein herbstlicher Wind.

Der musikalische Reigen war wieder einmal üppige Vielfalt: Moderator Reinhard Becker begrüßte das Landesblasorchester NRW des Volksmusikerbundes unter der Leitung von Renold Quade. Neben der eigenen vorzüglichen Darbietung zeigten die Damen und Herren auch Herz für den Schlager, klatschten und swingten begeistert mit bei den anderen Darbietungen.

Die gut 1600 Besucher an der Seebühne erlebten Rendezvous, das Trio um Sängerin Kerstin verbreitete gute Laune pur. Sängerin Sonja Christin, ganz maritim in blau-weiß gekleidet, scheute den Kontakt zum Publikum nicht, sie gab ihre Lieder teilweise ganz hautnah zum Besten und wandelte durch die Zuschauerreihen. Danach gab es ein Wiedersehen mit Protagonisten der Neuen Deutschen Welle. Mittlerweile zum Duo geschrumpft verzückten Geier Sturzflug mit ihren Mitsinghymnen wie "Pure Lust am Leben" die Besucher in Eschweiler.

Eine etwas weitere Anreise hatten die Feldberger. Die Schwarzwälder Band feierte eine umjubelte Premiere bei WDR4 auf der Livebühne.

Bea Larson hingegen ist immer wieder gern gesehener Matinée-Stammgast. Rheinische Fröhlichkeit gab es zuletzt noch von den Drei Colonias, dank der parodistischen Einlagen blieb da kein Auge trocken.

Besonders dankbar war das Team von WDR4 dem sensiblen wie auch begeisterungsfähigen Publikum: Diese letzte von János Kereszti gestaltete Matinée konnte für ihn und in seinem Sinne stattfinden, denn ihm blieb dazu leider keine Zeit mehr. Vielen Dank, Eschweiler!

WDR4-Homepage

zurück

 
 
• 2017