Orchesterworkshop

mit Caroline und Manfred Neußer

Termin: 18.11.17

Uhrzeit: 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Ort: Großer Probesaal des Musikkorps der Bundeswehr, Brückberg-Kaserne, Luisenstr. 109, 53721 Siegburg

Kosten: 10,00 € (bei eigener Verpflegung)

Anmeldeschluss: 28.10.17

Inhalt:
„Porgy and Bess“, eine „American Folk“ Oper in drei Akten von George Gershwin, wurde 1935 uraufgeführt und gilt als erste amerikanische Oper. Die Charaktere sprechen die Sprache der schwarzen Bevölkerung in einem Ghetto der amerikanischen Südstaaten.

Der körperlich behinderte junge Mann Porgy verliebt sich in Bess, die jedoch die Geliebte eines Mörders ist. Eingeflochten in die berührende Liebesgeschichte von Porgy und Bess sind zahlreiche Episoden aus dem Alltag der afroamerikanischen Bevölkerung um die Jahrhundertwende mit in die Handlung eingeflochten.

Gershwins Komposition bezieht sich einerseits auf die europäische Oper und enthält andererseits afroamerikanische Elemente aus dem Jazz, Spiritual und Blues. Das Werk, das am Übergang von der Oper zum Musical steht, ist heute fester Bestandteil im Repertoire der Opernbühnen auf der ganzen Welt.

Der amerikanische Komponist und Arrangeur James Barnes schuf eine Bearbeitung für sinfonisches Blasorchester, mit der wir uns beim kommenden Orchesterworkshop intensiv beschäftigen möchten. Von der Piccoloflöte über das Waldhorn bis hin zum Kontrabass und Schlagwerk sind alle Instrumente eines sinfonischen Blasorchesters vertreten. Barnes variiert die facettenreichen Klangfarben eines Blasorchesters und verarbeitete die Titel „I got plenty o' nuttin'“, „It ain't necessarily so“, „Summertime“, „Crab Man“ und „Bess, you is my woman now“ in seinem Arrangement.

Am Ende des Workshoptages wird das Erarbeitete in einem kleinen Abschlusskonzert vorgestellt, zu dem alle Angehörigen, Freunde, Bekannte usw. der Teilnehmer eingeladen sind.

Alle typischen Instrumente eines sinfonischen Blasorchesters sind herzlich willkommen! Es kann sein, dass bei zu vielen Anmeldungen in einzelnen Instrumentengruppen nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden können. Dann gilt das Prinzip „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“.

Mitzubringen sind Instrumente und Spaß am gemeinsamen Musizieren.

Dozenten:
Caroline Neußer
geboren 1983 in Troisdorf, begann ihre musikalische Ausbildung im Fach Querflöte im Alter von zwölf Jahren an der Städtischen Musikschule Hennef, wo sie bei verschiedenen Dozenten acht Jahre lang Unterricht bekam. Im Laufe der Zeit kamen die Instrumente Klarinette und Oboe hinzu.

Nach dem Abitur studierte sie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Musikwissenschaft. Derzeit promoviert sie zum Thema „Urheberrecht“ an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf, wo sie ebenfalls einen Lehrauftrag innehat.

Neben dem Studium stand auch immer die Weiterbildung im praktischen Bereich auf dem Programm: An der Landesmusikakademie NRW belegte sie den Lehrgang C3 – Dirigent im Blasorchester (Abschluss 2004) und daran anschließend den B-Lehrgang – Aufbaulehrgang Dirigent im Blasorchester (Abschluss 2006).

Als Dozentin für verschiedene Blasinstrumente arbeitete sie bislang sowohl privat als auch an mehreren Musikschulen. Seit April 2014 leitet sie selbst zwei Blasorchester mit denen sie ein breites Repertoire abdeckt. Regelmäßig ist sie als Dozentin für Holzbläser in den Lehrgängen D1, D2 und D3 für den Volksmusikerbund NRW, Kreismusikverband Bonn Rhein-Sieg tätig.

Manfred Neußer
wurde am 24.11.67 in Stadtlohn geboren. Seine musikalische Ausbildung in den Fächern Tenorhorn/Bariton/Tuba begann er mit acht Jahren an der Musikschule in Stadtlohn.

Das Musikstudium absolvierte er von 1988 bis 1992 an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf. Dort bekam er Unterricht bei Prof. Hans Gelhar und schloss sein Studium als Diplom-Orchestermusiker mit der Note „sehr gut“ ab. Als Tubist ist er im Musikkorps der Bundeswehr in Siegburg tätig.

Ständig stehen Seminare und Weiterbildungslehrgänge, u.a. an der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen sowie an der Landesmusikakademie NRW in Heek-Nienborg auf seinem Programm. Am 30.04.06 schloss er seine 1 ½ jährige Ausbildung „B-Examen - Dirigent im Blasorchester“ an der Landesmusikakademie NRW ab.

Zehn Jahre leitete Neußer den Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Legden bevor er 2008 die Leitung der Blasmusik Wulfen übernahm. Nach seinem Umzug ins Rheinland übernahm er die musikalische Leitung des Blasorchesters Buchholz/Ww. Für den Kreismusikverband Bonn Rhein-Sieg im Volksmusikerbund NRW ist er immer wieder als Dozent tätig.

Manfred Neußer wird als exzellenter Tubist, Dirigent und Musikpädagoge sowie als herausragender Fachmann für Blasmusik, gerade im Bereich „Tiefblech“, geschätzt. Seine Erfolge resultieren aus hoher fachlicher Kompetenz und der Fähigkeit, die Stärken seiner Seminarteilnehmer zu erkennen und zu fördern, ohne den Blick auf das Machbare zu verlieren.

 

Informationen bei:

Kreisgeschäftsstelle
Vogtsgasse 11
53639 Königswinter
Dienst:02244 / 81951
 

Kreismusikverband Bonn Rhein-Sieg auf Facebook

 

Termine KMV Bonn Rhein-Sieg

    2018

D1-Lehrgang

17.02.2018 bis 06.05.2018 D-Lehrgänge  

mehr zu D1-Lehrgang


    2018

D2-Lehrgang

17.02.2018 bis 06.05.2018 D-Lehrgänge  

mehr zu D2-Lehrgang


    2018

D3-Lehrgang (nur Blasmusik)

17.02.2018 bis 06.05.2018 D-Lehrgänge  

mehr zu D3-Lehrgang (nur Blasmusik)


    2018

E-Lehrgang

17.02.2018 bis 06.05.2018 E-Lehrgänge  

mehr zu E-Lehrgang

 

Termine Volksmusikerbund NRW

    2018

Saxophon-Workshop mit Lukas Stappenbeck

23.02.2018, 16:00 Uhr bis 25.02.2018, 19:00 Uhr Workshop  

mehr zu Saxophon-Workshop mit Lukas Stappenbeck


    2018

Jugendleiterausbildung - Motivationsseminar (Modul 1)

20.03.2018, von 18:00 bis 21:00 Uhr Jugendleiterausbildung  

mehr zu Jugendleiterausbildung - Motivationsseminar (Modul 1)


    2018

Tagesprobe in Coesfeld

02.09.2018, von 08:30 bis 16:30 Uhr Proben  

mehr zu Tagesprobe in Coesfeld

 
 
 

Aktuelle Bildergalerien

 

Kontakt

Kreisgeschäftsstelle
Vogtsgasse 11
53639 Königswinter
Dienst:02244 / 81951
 

Vereinssuche

 

Kreisverbände

 
• 2018